Inhalt


Barrierefreies Webdesign aus NRW

Schritt für Schritt zum Internet-(Re)launch

Barrierefreiheit ist ein Prozess: Gute barrierefreie Lösungen kann man nicht als Zusatzmodul kaufen, sie sind maßgeblicher Bestandteil eines Gesamtkonzeptes. Das beginnt mit der Analyse der technischen Systemlandschaft und der Festlegung von robusten Basistechnologien, die ältere Browser und weniger fähige mobile Endgeräte (sogenannte Featurephones) ebenso berücksichtigen, wie die technischen Entwicklungen der näheren Zukunft.

Die Navigation ist das Rückrat. Die Überarbeitung und Verschlankung von gewachsenen Navigationsstrukturen sowie die Begleitung von Redakteuren und IT-Verantwortlichen, wenn es um die interne Durchsetzung dieser grundlegenden Aufgabe geht, ist von zentraler Bedeutung. Hier übernehmen wir in begleitenden Workshops eine moderierende Rolle. Ein Vorgehen, das sich schon bei unzähligen Projekten bewährt hat.

Wireframe, Fragebogen und Workshop. Ein zentraler Schritt, gerade wenn es um Geräteunabhängigkeit und Zugänglichkeit auf möglichst vielen Endgeräten und Plattformen geht, ist die Entwicklung von Prototypen und Wireframes. Für die Designphase spielen diese Vorarbeiten eine entscheidende Rolle. Sie geben aber auch unseren Kunden Planungssicherheit. Auch hierbei lassen wir unsere Kunden nicht alleine. Wir führen Sie auf Wunsch im Rahmen eines Workshops und mit einem Fragenkatalog an den nächsten Schritt heran: Das Interface Design.

Designphase für Best Practice Accessibility. Auf der Basis eines gemeinsam abgestimmten Prototypen entwickeln unsere Designer und Designerinnen ein modernes und barrierefreies Interface Design. In diesem Stadium können bereits Weichen gestellt werden, die das spätere Ergebnis hinsichtlich Barrierefreiheit ebenfalls maßgeblich mit beeinflussen. Seien es nun Farbkontraste, Schriftarten und Schriftgrößen, strukturelle Semantik, oder Fragen der optimalen Liniearisierbarkeit auf mobilen Endgeräten.

Barrierefreie Frontend-Entwicklung. Viele Fehler hinsichtlich der Barrierefreiheit werden oftmals bereits in der Designphase gemacht. Diese können dann auch in der späteren technischen Umsetzung nur schwer wieder rückgängig gemacht werden. Deshalb haben wir bereits in der Designphase eine umfassende Qualitätssicherung installiert. Gleiches gilt auch für die Frontend-Entwicklung. Um gleichbleibende Code-Qualität und Code-Dokumentation über Entwickler-Teams hinweg sicherstellen zu können, arbeiten wir mit fest definierten Coding-Guidlines sowie Frameworks wie Yaml und jquery.

Qualitätssicherung und entwicklungsbegleitende Tests. Die Vielfalt der Endgeräte ist heute enorm. Und auch die Browserlandschaft ist weit entfernt von einer Monokultur. Das erfordert fundierte Crossbrowser-Tests und Kontrolle des HTML-Gerüsts hinsichtlich bestmöglicher Semantik, umfassende Tests bei deaktivierter Funktionserweiterung sowie Tests mit Tastatursteuerung und Screenreadern - also Sprachausgabe, wie dem NVDA-Screenreader.

Vorteile und Nutzen

Laut einer Microsoft Studie von 2004 haben neun Prozent der Computernutzer starke und 17 Prozent leichte Sehprobleme. Für mehr als ein Fünftel aller Menschen ist demnach Barrierefreiheit im Internet die Grundlage für die Nutzung von Online-Angeboten – ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor. Und barrierefreie Internetseiten haben aber viele Vorteile:

Erhöhte Reichweite durch Barrierefreies Webdesign

  • Bessere Auffindbarkeit in Suchmaschinen
  • Plattform und Browser übergreifende Erreichbarkeit
  • Zugänglichkeit auch für mobile Endgeräte, von Featurephone über Smartphone bis Tablet
  • Funktionsfähigkeit bei deaktivierten Erweiterungen, wie JavaScript oder Flash
  • Bessere Akzeptanz und geringere Abbruchquoten
  • Geringe Nutzerfrustration durch optimierte Ladezeiten (Performance)
  • Bessere Unterstützung verschiedener Monitor-Auflösungen durch flexible Layouts
  • Mehr Erfolg durch Benutzerorientierte Navigation
  • Berücksichtigung älterer und neuer Technologien
  • Mehr Semantik und besseres Fehlerhandling durch HTML5
  • Bessere Barrierefreiheit dynamischer Seiten durch ARIA
  • International gültige Webstandards WCAG
  • Gesetzeskonformität entsprechend BITV

Unsere Leistungen im Einzelnen:

  • Gestaltung von Internetauftritten und Portalen nach BITV und WCAG
  • Intranet- und Mitarbeiterportale nach BITV und WCAG
  • Entwicklung von barrierefreien Navigations-Konzepten
  • Einsatz von Redaktions-Systemen die Barrierefreiheit unterstützen
  • Entwicklung und Überarbeitung von Texten (auch Leichte Sprache)
  • Barrierefreie PDF-Dokumente - auch interaktive Formulare
  • Integration von barrierefreien Video-Playern
  • Untertitelung von Videos
  • Test auf Barrierefreiheit BITV-Test oder Barriere-Check

Ihr Ansprechpartner

Foto von Jörg Morsbach

Jörg Morsbach
Tel.: 49 | 211 | 420 944 2
E-Mail: info@anatom5.de
XING-Profil