Suche Menü

Accessibility Experten seit 2003 Universal Design & Barriere­freiheit Für Web und Print

Inhalt

Stadt Emmerich – Internetauftritt mit Dienstleistungen im Fokus

Veröffentlicht am:

So unterschiedliche die Internetauftritte aus dem Hause anatom5 auch sind, eines haben Sie eigentlich alle gemeinsam, ihre einfache Strukturierung und klare Benutzerführung. Was am Ende immer so zwangsläufig und selbstverständlich aussieht, ist immer das Ergebnis einer detallierten Analyse und präziser Vorarbeit. Der Internetauftritt der Stadt Emmerich steht dafür schon fast exemplarisch. Eine klare Blickführung und die ganz bewusste Aufteilung mit der zentralen Suchfunktion im Fokus machen es Benutzerinnen und Benutzern leicht sich zu orientieren. Vor allem, wenn es um Dienstleistungen geht, die standen beim Relaunch von Emmerich von Anfang an im Fokus.

Emmerich am Rhein

Neben dem klaren Fokus auf Dienstleistungen, dem sich das gesamte Navigationskonzept untergeordnet hat, wurde beim Relaunch aber auch die spezielle Lage der Stadt Emmerich am Rhein berücksichtigt. Das sollte sich auch im Internetauftritt widerspiegeln, denn Emmerich ist eben nicht nur beschaulich ländlich, wie der typische Niederrhein, sondern eben auch industriell geprägt – worauf man durchaus stolz ist. Das gilt natürlich auch für die direkte Lage am Rhein mit sehenswerter Rheinpromenade, die zum Spazierengehen einlädt. Nicht zuletzt aus dieser Positionierung heraus hat man sich beim neuen Auftritt wieder den plakativen Stadtfarben schwarz, rot und weiß zugewandt. Darüber freute sich offensichtlich auch Bürgermeister Peter Hinze im Gespräch mit der Rheinischen Post: 

Der neue Internetauftritt ist wesentlich moderner und wesentlich übersichtlicher als der bisherige. Alles ist klarer strukturiert und vieles erschließt sich dem Bürger schon auf den ersten Blick (Bürgermeister Peter Hinze).

Dienstleistungen und Mängelmelder

Eine der ersten Aufgaben, die Pressesprecher Tim Terhorst 2015 zum Amtsantritt aufgetragen bekommen hatte, war die Überarbeitung der damals schon ziemlich in die Jahre gekommenen Internetseiten der Stadt Emmerich. Zu viel, zu voll, zu unübersicherlich – und vor allem nicht wirklich bürgerorientiert, war sein erstes Fazit. Der Rheinischen Post erklärte er: 

Behördenseiten haben oft die Charakteristik, dass von den Behörden aus gedacht wird. Wir wollten alles aus Sicht der Bürger sehen (Pressesprecher Tim Terhorst zum Relaunch)

Über 150 Dienstleistungen wurden daher im Zuge des Relaunches redaktionell überarbeitet und übersichtlich strukturiert oder aussortiert. Die gesamte Navigation und Seitenstruktur wurde verschlankt und entschlackt, mehr noch der erste Navigationspunkt wurde konsequent in „Dienstleistungen“ umbenannt. Ein Novum, das im kommunalen Umfeld noch sehr ungewöhnlich ist – aber in weiser Vorraussicht die Anforderungen des Onlinezugangverbesserungsgesetzes (OZG) vorwegnimmt. In die gleiche Richtung zielt auch der Mängelmelder der Stadt Emmerich. „Hier können Bürger beispielsweise die defekte Straßenlaterne, die illegale Müllhalde oder die beschmierte Parkbank melden“, erklärt Pressesprecher Tim Terhorst gegenüber der Rheinischen Post.